PSYCHOLOGISCHER DIENST

Der Bereich Erwachsenenpsychiatrie und -psychotherapie betreut Patienten zwischen 18 Jahren und dem AHV-Rentenalter.

Die Psychologen und Psychotherapeuten dieses Bereichs arbeiten im stationären, ambulanten und tagesklinischen Rahmen. Ihre Hauptfunktionen sind:

  • Einzel- und Familienpsychotherapie;
  • therapeutische Gruppen;
  • stationäre, tagesklinische, ambulante und Krisenbetreuung;
  • das Intensivprogramm für Borderline-Persönlichkeitsstörungen (PRISME);
  • Liaisonarbeit (im HFR: Abklärung, Kurzbetreuung);
  • Forschung;
  • Abklärung des kognitiven Zustands;
  • Gutachten und Therapien auf Auftrag (ZFP, FZA);
  • Ethnopsychiatrie.

Ihre spezifischen Funktionen sind:

  • Teilnahme am kantonalen Bedarfsabklärungsdispositiv für Suchtkranke;
  • Steuerungsausschuss des mobilen Teams für psychosoziale Notfälle EMUPS.

Im Bereich Erwachsenenpsychiatrie angewandte Therapieansätze:

  • kognitive Verhaltenstherapie;
  • systemische Psychotherapie;
  • dialektische Verhaltenstherapie;
  • personenzentrierter Ansatz;
  • Psychotraumatologie (EMDR u. a.);
  • Notfallpsychologie.

Die Psychologen und Psychotherapeuten dieses Bereichs beteiligen sich auch an:

  • der bereichsinternen Intervision der Psychologen;
  • der Betreuung der Post- und Prämasterpraktikanten;
  • der Zusammenarbeit mit den Psychologen der anderen zwei Bereiche des FNPG;
  • der Zusammenarbeit mit den institutionsexternen Psychologen.